Home » Lateinamerika » 3 Monate in Lateinamerika

3 Monate in Lateinamerika

von Daniel Studer
Lateinamerika

Am 24.11. geht’s los mit meiner Reise durch Lateinamerika.

Drei Länder in drei Monaten

Costa Rica

Pura Vida! Meine Reise wird in Costa Rica starten. Ende November hört die Regenzeit in Costa Rica auf. Ich muss mich also wohl noch auf einige regnerische Tage einstellen. Der Vorteil: Die Vegetation ist richtig grün nach der Regenzeit.

Ankommen werde ich nach rund 15 Stunden Reisezeit in San Jose und dort mal 3 Tage an das Klima und die neue Zeitzone gewöhnen. Nachher steht nochmals ein relativ anstrengender Reisetag an.

Kolumbien

Kolumbien gilt bei vielen Leuten als sehr gefährliches Land. Dies nicht zu unrecht – vor einigen Jahren war das sicher so. Heute tragen Serien auf Netflix wohl dazu bei, dass dieses Bild bestehen bleibt.

Meine Reise durch Kolumbien wird in Cali starten. Rund einen Monat werde ich durch das Land reisen. Was ich dort alles machen werde, könnt Ihr hier auf der Webseite oder auf Social Media mitverfolgen.

Brasilien

Rio’s Karneval wird im Februar auch der Schluss meiner Reise einläuten. Unterkunft an der Copa Cabana ist gebucht. Und natürlich sind auch Tickets für den Karneval reserviert. Sollte der Karneval nicht stattfinden (Covid), bietet Rio auch sonst einiges Sehenswertes.


Die Reise startet in …


Hablo español?

Hä? Was? Nun ja – doch sehr begrenzt. Stand Anfang November so ziemlich kein Wort. Das ist nicht optimal und das habe ich schlicht etwas verschlafen. Nun ja – ich hoffe ich kann dem Umstand noch etwas entgegenwirken. Wie ich das mache und ob das erfolgreich war – in einigen Wochen mehr hier auf dem Blog.

Lateinamerika während der Corona Pandemie

Geht’s noch! Warum während der Corona Pandemie Reisen?

Den Entschluss für eine Lateinamerika-Reise habe ich lange vor Corona gefällt. Die Pandemie hat das ganze aber zum geplanten Zeitpunkt unmöglich gemacht. Natürlich habe ich mir einige Gedanken gemacht, vor ich die Reise gebucht habe.

Nicht die gleiche Ausgangslage wie 2020

Ende 2021 stehen Impfstoffe zur Verfügung. Ich selbst habe mich so bald wie möglich impfen lassen. Aus meiner Sicht (ich bin kein Spezialist – ganz persönliche Einschätzung) zeigt sich folgendes:

  • mit der Zunahme der Anzahl geimpften Personen in allen Ländern, sieht man auch eine Stabilisierung der Lage.
  • Nachdem die reichen Länder sich mit Impfstoff eingedeckt haben, haben auch ärmere Länder Zugang zur Impfung. Dort scheint auch die Impfbereitschaft hoch zu sein. Entsprechend verzögert werden sich die Fallzahlen auch in diesen Ländern reduzieren.
  • Im Moment muss man davon ausgehen, dass die Länder in Südamerika eine höhe Impfquote haben werden als in der Schweiz.
  • In Europa wird es Winter – die Fallzahlen werden hier (in Abhängigkeit zur Durchimpfung der Bevölkerung) eher erhöhen.
  • Das Risiko sich anzustecken ist auch mit Impfung da. Jedoch sind kaum schwere Erkrankungen mit Impfung vorgekommen.

Einschränkungen (Maske, …)

Aktuell gibt es in Lateinamerika in allen Ländern Einschränkungen. Jedoch behindern diese das Reisen nicht mehr, als wenn ich mich in der Schweiz bewege. Die grössten Einschränkungen betreffen das Nachtleben – das wäre vor einigen Jahren noch ein Grund gewesen die Reise zu verschieben 😉 Inzwischen ist das für mich nicht so relevant. Für einen Sundowner reicht es immer noch gut 😉

You may also like

Poste Kommentar