Robinson Club Soma Bay 1837
Robinson Club Soma Bay 1837

Pauschalurlaub – welch böses Wort für Reiseblogger und Weltenbummler. Mit Cluburlaub kann man dann das Entsetzen in den Gesichtern erkennen. Ich habe es trotzdem gewagt und habe eine Woche Cluburlaub im Robinson Club Soma Bay in Ägypten gebucht.

Warum Cluburlaub im Robinson Soma Bay?

Ganz einfach: Ich hatte eine Woche Zeit und wollte mal von einer stressigen Phase in meinem Job ausspannen. Die Buchung war kurzfristig und ich hatte keine Zeit für eine lange Planung. Trotzdem wollte ich Feriengästen mit der Einstellung «ich hole alles raus was inklusive ist» entgehen.

Die Unterkunft

Die Zimmer im Robinson Soma Bay sind schön. Ein Holzboden, ein bequemes Bett und ein Safe. Dazu noch ein Fernseher (welcher ich nie gebraucht habe).

 

Verpflegung

Im Robinson Soma Bay gibt es Vollpension – oder eher Vollpension plus. Während den Essenszeiten sind die Getränke (inkl. Softdrinks, Wein, Bier Kaffe) ebenfalls mit dabei. Hungern muss man bei den Essenszeiten wirklich nicht:

Frühstück von 7.00 bis 10.00 Uhr
Langschläfer Frühstück 10.00 – 11.00 Uhr
Mittagessen 12.30 bis 14.30 Uhr
Zwischenverpflegung 15.00 bis 17.30 Uhr
Abendessen 19.30 – 21.30 Uhr

Ich habe mich auf zwei dieser Essenszeiten beschränkt. Das Essen war auf 4* Niveau und die Bedienung immer voll auf zack.

Abendessen und Unterhaltung

Mal Abendessen am Strand, Mal Streetfoodfestival oder Gala Dinner im Restaurant. Für Abwechslung hat schon die Location gesorgt. Das Essen war auch wirklich gut und mit lokalem Bier und der Tischweinauswahl war man auch gut bedient.
Nach dem Abendessen gabs dann ganze Shows (Abba), kurze Show Acts oder auch mal einen Bauchtanz. Danach konnte man an die Bar oder ab Mitternacht in die Disco.

Vollmondparty

Zum Vollmond wurde etwas entfernt vom Club am Strand eine Vollmondparty durchgeführt. Da steppte der Bär bis 3 Uhr morgens dann aber richtig …

Aktivitäten im Robinson Club Soma Bay

Schnorcheln

Ein kleines Riff gibt’s direkt am Strand des Hotels. Es lohnt sich aber der Fussweg von ca. 15 Minuten zum Riff des Nachbarhotels. Dort kann man direkt vom Steg in Wasser und hat ein wirklich großartiges Riff zum Schnorcheln.

Sport und WellFit

Sport

Mit Tennis, Golf, Beachvolleyball, Indoor Cycling und einiges bietet der Club an. Sportbegeisterte kommen ganz sicher nicht zu kurz.

Wassersport

Tauchen, Schnorcheln und Freediving. Was will man mehr? Ja natürlich: Da wären noch Katamaransegeln, Windsurfen, Kitesurfen oder man versucht sich beim Standup Paddeln.

Wellfit

Lieber Yoga oder Pilates? Auch hier wird man jeden Tag fündig. Oder man gönnt sich einfach mal eine Massage.

Sundowner

Der Sundowner an der Beach Bar im Robinson Club Soma Bay ist aus meiner Sicht pflicht. Gemütlich ein Bier oder Cocktail schlürfen. Dazu chillige Musik oder auch mal eine Live Performance. So geht ein Tag am/im Wasser richtig zu Ende.

Aktivitäten ausserhalb des Clubs

Robinson bietet div. Ausflüge (z.B. nach Luxor) an. Ich habe mich für einen Ausflug mit einem Drittanbieter entschieden. Ein Tag auf dem Meer und mit wilden Delfinen schwimmen. Der Ausflug war wirklich ein super Erlebnis.

 

Reisen als Single / Alleinreisender

Als Single Anschluss zu finden ist recht einfach – sofern man dies will. Man lernt sich schnell mal bei den Aktivitäten oder beim Alleinreisenden Tisch kennen. Jedoch ist Soma Bay sicher nicht der Single Club schlechthin (da gibt’s andere wie mir einige Robinson-Kenner versichert haben) – aber ein guter mix.

Kleidervorschriften

Jeden Abend Hemd und lange Hosen fürs Abendessen? So streng wird dies nicht angesehen. Klar – am Gala-Abend sollte man schon lange Hose und ein Hemd tragen. Beim Abendessen am Strand sind kurze Hosen aber kein Thema.

Clubzeit

Keine Zeitumstellung in Ägypten? Nicht so im Robinson Club Soma Bay. Damit die Wassersportler mehr Tageslicht haben, wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt.

Fazit

Pluspunkte

  • Das Personal fragt nicht die ganze Zeit nach Trinkgeld
  • Die Animateure nerven nicht mit stetigen Nachfragen bzgl. Buchung von Aktivitäten
  • Als Single findet man schnell Anschluss
  • Kein «Kampf am Buffet»

Negativ Punkte

  • Die Transfers von und zum Flughafen haben in beide Richtungen nicht funktioniert. Das ist aber eher das Problem von TUI als von Robinson.
  • Kein Hinweis auf den Allreinreisenden Tisch beim Check in
  • Die Werbung und rund um den eigenen Radiosender (via App) war etwas zu viel des Guten.

Für einen Kurzurlaub finde ich Robinson wirklich gut. Ich zitiere hier mal einen anderen Gast: «Wenn man Pauschl-/Club-Urlaub macht, dann mit Robinson.»

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.