Swiss Titel
Swiss Titel

Soll der Preis das einzige Kauf-Kriterium für ein Flug-Ticket sein?

Viele Reiseblog Beiträge gibt’s zum Thema wie man möglichst billig mit dem Flugzeug um die Welt reist. Ist der Preis wirklich das einzige auf was man schauen sollte? Gerade in diesen Art Blogs wollen dann viele vermitteln wie Sie sich auf Reisen mit der lokalen Bevölkerung verbunden fühlen.

Sollte man dies nicht aber auch im normalen Leben oder auch beim Reisen dann auch tun. Mit einer Buchung bei einer Fluggesellschaft welche noch einen (grossen) Teil der Arbeitsplätze im eigenen Land anbietet würde man dies jedenfalls tun.

Flugzeug der SWISS
(c) Flickr \ Doug

Ich bin Schweizer und daher fliege ich ab einem Flughafen in der Schweiz. In der Regel versuche ich dann auch Flüge mit SWISS zu buchen. Dabei steht bei mir der Gedanke bzgl. Unterstützung der Arbeitsplätze im Vordergrund. SWISS ist sicher eine gute Airline – aber es gibt teilweise günstigere und im Service (von Buchung über Platz im Flugzeug und Essen) ebenwürdige bis bessere Airlines. Meine Faustregel ist dabei 20% mehr darf es kosten. Bei mehr als 20% gewinnt der Mitbewerber. Dies ist nicht wirklich oft der Fall.

Auch wenn mal etwas teurer ist – weitere Pro-SWISS Argumente

SWISS ist aber auch ein wenig Heimat – nach einer längeren Reise wieder mal in Schweizerdeutsch bedient zu werden, ist der erste Schritt zurück in die Heimat. Spätestens bei der Landung dann ein gutes Stück Schokolade und das Heimkehren fällt etwas leichter.

Zudem habe ich dann mein Geld auch wieder in den Wirtschaftskreislauf im eigenen Land investiert. Zuweilen bin ich wohl nicht der einzige der trotz höheren Preisen SWISS wählt. Beruflich mit SWISS unterwegs zu sein ist ebenfalls auch ein Garant, dass auch wirklich geflogen wird – jedenfalls solange im Ausland nicht gestreikt wird. Wenn man mal wieder verärgerte Kunden von Lufthansa und/oder der Deutschen Bahn trifft, freut man sich über das sehr zuverlässige Kombi-Angebot SBB/SWISS. Auch das ist einen Aufpreis beim Ticket wert.

Aber wenn die SWISS den Bonus verspielt …

Die neusten Entwicklungen bei SWISS und der Versuch der Eigentümerin Lufthansa die Löhne  mit Umlagerungen in Tochtergesellschaften mit tieferen Löhnen zu drücken erfreuen mich gar nicht. Ich will keine Lufthansa-Schweiz – besonders schon gar nicht auf Kosten der Angestellten. Dann kann ich wirklich gleich mit einer anderen Fluggesellschaft fliegen. Mit dieser Einstellung werde ich nicht der einzige sein, der so denkt.

SWISS schneidet sich ins eigene Fleisch und der anhaltende wirtschaftliche Erfolg könnte schon bald auf das Niveau der Lufthansa zurückgehen.

 

Titelbild (c) Flickr / pixagraphic

Vorheriger ArtikelHelikopterflug über Las Vegas
Nächster ArtikelEin Jahr Australien
Nach den wohl fast üblichen ersten Urlauben in den Teenager Partyhochburgen, habe ich schnell meine Freude an Individual-Reisen entdeckt. Das Internet steckte noch in seinen Kinderschuhen und Tripadvisor war noch nicht erfunden. Mit Reiseführern (ja - das sind Bücher) und aufwändigen Suchen auf Yahoo (das 'alte' Google) habe ich so meinen ersten individuellen Reisen geplant. Heute nutze ich meine Freizeit und erkunde die Welt. Ich liebe es, wenn das Meer warm und die Korallen bunt sind. Aber auch die Begegnung mit einem Bären in der Wildnis von Alaska lassen mein Herz höherschlagen. Viel Spass beim Lesen meiner Beiträge. Über Kommentare, Likes und natürlich das Teilen der Beiträge auf Facebook, LinkedIn und Co. freue ich mich natürlich.

1 KOMMENTAR

  1. Das wichtigste Argument für einen Flug mit der Swiss dürfte wohl sein, dass du nicht umsteigen musst und Direktflüge bekommst. Damit sparst du Zeit und schadest auch der Umwelt etwas weniger. Absurderweise sind Direktflüge oft teurer als Umsteigeverbindungen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.